Georg-Büchner-Schule
Verlässliche Halbtagsgrundschule

 Jeder ist einzigartig, wie die Natur, die uns umgibt.

60 Jahre Schule auf den Lehmbergen

Im September 1959 wurde der Hauptteil unseres Schulgebäude eingeweiht. Es befindet sich auf den Lehmbergen in Joachimsthal. Am 14. September findet in diesem Jahr anlässlich des 60. Jubiläums ein großes Schulfest statt. Bilder unserer Schule und der Umgebung befinden sich auf der Seite Impressionen. Das gesamte Programm wird demnächst hier veröffentlicht.

 

 


Es gab mehrere Ereignisse im Jahr 1959, die Aufsehen erregten. So feierte der Kleinwagen „Mini“ seine Premiere, es kam das erste Radargerät zum Einsatz und Asterix trieb in seinem ersten Comic die Römer zur Weißglut. Sabine, Petra, Michael und Peter waren die beliebtesten Namen und die Jugend setzte sich mit schwarzer Lederkleidung vom bürgerlichen Kleidungsstil ihrer Eltern ab.

Ein Ereignis jedoch war besonders wichtig (zumindest für alle Joachimsthaler): auf den Lehmbergen wurde der Bau der neuen Schule fertiggestellt.

In diesem Jahr ist es 60 Jahre her, dass die Schülerinnen und Schüler den Neubau beziehen konnten und das wollen wir gebührend mit einer Festwoche feiern.

Vom 11.9. bis zum 14.9. wird ein Highlight das nächste jagen. Die Komische Oper Berlin wird mit einer Kinderoper die Schülerinnen und Schüler der 1. bis 3. Klasse erfreuen. Auch für die anderen Klassen sind kulturelle Veranstaltungen geplant. Alle Klassen werden die Woche nutzen, um die Klassenräume für die Besucher des Festes vorzubereiten. So wird sich in der oberen Etage in jedem Klassenraum ein anderes Jahrzehnt widerspiegeln, sodass eine Zeitreise durch die letzten 60 Jahre gestartet werden kann. In der unteren Etage werden die Klassen beispielhaft zeigen, wie Unterricht heute funktioniert.

Am Freitag den 13.9. wird es für geladene Gäste eine Abendveranstaltung in der Aula mit einem kleinen Programm geben.

Am Samstag, den 14.9., öffnen wir dann mit einem bunten Programm die Tore für alle Interessierten. An diesem Tag wird es auf dem Schulhof viele Stände geben. Nicht nur für das leibliche Wohl wird mit Kuchen -, Eis- und Bratwurststand gesorgt sein, auch die Unterhaltung kommt nicht zu kurz. Unsere Schüler werden mit verschiedenen Aufführungen für kulturellen Hochgenuss sorgen. Der Zoo wird uns mit einer kleinen Tierparade besuchen. Es wird ein Spendenlauf stattfinden, der uns dem Traum, einen Pavillon auf dem Schulhof zu bauen, etwas näher bringen soll. Wir werden eine „Zeittruhe“ vergraben, in der unsere Kinder ihre Wünsche für die Zukunft formuliert haben. Mal sehen, welche Träume sich in zehn Jahren erfüllt haben, wenn wir das 70jährige Bestehen der Schule auf den Lehmbergen feiern.

 


Ergebnisse des Sportfestes 2019


Klassenstufe

Jungen

Mädchen

1

Julian Stenschke

Charlotte Gniffke

2

Songkran Sangkaeo

Hannah Marie Schmidt

3

Malik Yunosov

Pia-Sophie Ruf

4

Leopold Schädler

Sophie Schmidt

5

Max Schwarz

Emely Sophie Giernoth

6

Bastian Springborn

Vivien Flora Heigl



So bunt wie ein Regenbogen,

haben wir Schüler und Schülerinnen der Klassen 3a/b im Rahmen des GT Unterrichts das Schuljahr erlebt. Es war eine tolle Zeit mit vielen schönen Erlebnissen und einer Menge Spaß!

Wir waren zu Besuch bei Pia und Maxima und lernten ihre Haustiere „Fee“ und „Mietze“ kennen. Dort erfuhren wir alles über die richtige Haltung und Pflege der Tiere. Alle Kinder fertigten Vorträge an, in denen sie ihre Haustiere vorstellten. Dabei gaben sie sich sehr viel Mühe.

Wir lernten wie der Schmetterling auf spanisch heißt und können die Farben und Zahlen von 1- 10 perfekt. Wir sangen ein griechisches Kinderlied, bastelten einen Geburtstagskalender und ein „Wünscheglas“ mit unseren sechs größten Wünschen.

„Atze und Klette“, zwei Rauhhaarteckel und die Tierärztin Frau Fengler besuchten uns. Jetzt durften wir „kleine Tierärzte“ sein und das war super! Wir lernten alles über Elefanten, den Artenschutz und wissen nun die „Schuhgröße“eines Elefanten.

Lotte, Joline, Maxima, Lara und Helene trugen einen Indianertanz vor und wir reisten in die Zeit der Indianer und des Christoph Kolumbus. Der „Herr der Diebe“, ein Kinderfilm gab uns Rätzel auf.

Eine Spielestunde sorgte für Spannung und so konnten wir das „Königreich“ retten! Am liebsten besuchten wir den Spielplatz am Amt Joachimsthal, wo gespielt und getobt wurde.

Wir Regenbogenkinder und Frau Grimm sagen „gracias y muy bien“.


Die besten Leserinnen und Leser kämpfen um den Sieg

Einen harten Wettkampf im Vorlesen und Rezitieren lieferten sich am 9.5.2019 in der Aula Schülerinnen und Schüler der 1.-6. Klassen.

Im ersten Block traten die Kinder der ersten und zweiten Klassen gegeneinander an. Die von den Klassen vorausgewählten Vorleser glänzten dabei mit erstaunlichen Leseleistungen. Vor allem wenn man bedenkt, dass die Fertigkeit des Lesens noch gar nicht so lange von den Kindern beherrscht wird. Auch die Vertreter der 3. und 4. Klassen, die im zweiten Block um den Sieg kämpften, schenkten sich nichts. Sie beflügelten die Zuhörer mit ausdrucksstarken Lesevorträgen. Im 3. Block traten dann die Vorleser der 5. und 6. Klassen gegeneinander an. Der Jury, bestehend aus Frau Knaut, Frau Reimann, Frau Mattke, Frau Hahn und einem wechselnden Fachlehrer, fiel es nicht leicht, aus all den guten Vorlesern den allerbesten zu ermitteln. So gab es im Verlauf des Tages auch schon mal zwei Kinder, die sich einen Platz teilten. Besondere Freude bereiteten den Zuschauern und der Jury die Vorträge der Rezitatoren. Nicht nur Mimik und Gestik, sondern auch der Einsatz der Stimme wurden teilweise auf oscarverdächtigem Niveau eingesetzt. So verwundert es nicht, dass die Jury in einigen Fällen zur Vergabe von Zusatzpunkten greifen musste, um ihrer Begeisterung über die großartigen Vorträge Ausdruck zu verleihen. Am Ende des Tages standen die besten Vorleser und Rezitatoren fest. Die Gewinner wurden mit Büchern und Urkunden ausgezeichnet. Sieger waren allerdings alle, die an diesem Tag den tollen Vorträgen unserer Schüler lauschen durften.

Klasse

Sieger Vorlesewettbewerb

Sieger Rezitatorenwettstreit

1

Wilhelm   Anton Klötzl

Lio Hähnel 

Martha   Ströbele

2

Mia   Schimmelpfennig

Liam   Gesch

3

Emilia   Minks

János   Tézsla

4

Emil   Fedder

Helene   Eckert

5

Max   Schwarz

Linda   Köller

6

Hannah   Pester

Erik   Banaskiewicz

 




Ein neues Klavier für unsere Schule

Musik kann vielleicht nicht die Welt retten, aber deine Seele.

Dem Ziel, den Schülerinnen und Schülern unserer Schule einen Weg zur Musik zu eröffnen, sind wir am 25.3.2019 ein gutes Stück näher gekommen. An diesem Tag wurde das nagelneue Klavier für unsere Schule geliefert. Gesponsert wird das Klavier der Marke W. Hoffmann von der Carl Bechstein Stiftung. Diese stellt hochwertige Klaviere für Schulen drei Jahre lang kostenlos zur Verfügung, mit dem Ziel möglichst vielen Kindern den Zugang zu einem Klavier und Klavierunterricht zu ermöglichen. Damit das neue Klavier auch effektiv genutzt werden kann, soll im kommenden Schuljahr Klavierunterricht im Zuge des Ganztags und auch darüber hinaus angeboten werden. Geplant ist eine enge Zusammenarbeit mit der Kreismusikschule Barnim, die einen Klavierlehrer in unsere Schule entsenden möchte. Das neue Klavier sowie das alte Klavier werden den Kindern in festen Zeiten zum Üben zur Verfügung stehen. Die Möglichkeit, dass Kinder vor Ort Klavierunterricht erhalten können, ohne dass die Eltern größere Fahrtwege in Kauf nehmen müssen, hat nicht nur die Carl Bechstein Stiftung überzeugt, sondern ist auch bei vielen Eltern auf eine positive Resonanz gestoßen. So erhoffen wir uns ab dem kommenden Schuljahr eine rege Teilnahme am Klavierunterricht. Hierbei verfolgen wir auch ganz eigennützige Ziele, denn von klavierspielenden Schülern können wir an unserer Schule in vielen Bereichen profitieren. Neuere Studien aus der Hirnforschung belegen, dass das Klavierspielen die Hirnleistung generell verbessert, was mit einer höheren Konzentration und einer erhöhten Bewegungskoordination einhergeht. Und natürlich hoffen wir darauf, dass bald von unseren Schülerinnen und Schülern dargebotene Klavierstücke nicht nur unsere schulischen Veranstaltungen bereichern, sondern uns auch im Alltag beflügeln.



Ausflug zum Landtag nach Potsdam

Am 20.3. 2019 fuhren die 6. Klassen wie auch schon im letzten Jahr wieder zum Landtag nach Potsdam. Pünktlich 7:35 Uhr fuhr der eigens für diese Fahrt gemietete Bus an der Schule los. Nachdem sich alle im Landtag gestärkt hatten, begann das Kinderseminar. Dieses fand für die 6a und 6b getrennt statt. Die Klassen wurden von jeweils zwei Studenten betreut. Zunächst erfuhren die Schülerinnen und Schüler spielerisch wie eine Wahl funktioniert und warum es so wichtig ist, dass es gewählte Abgeordnete gibt. Denn dass sich nicht alle 2,1 Millionen Brandenburger, die zurzeit wahlberechtigt sind, ständig treffen können, um gemeinsam Beschlüsse zu fassen, war auch den Kindern schnell klar. Im Anschluss an die Einführung im Seminarraum, ging es in das Herz des Brandenburger Landtags: den Plenarsaal. Dort wo sonst die 88 Abgeordneten über die Geschicke des Landes entscheiden, durften an diesem Tag unsere Schülerinnen und Schüler eine kleine Rallye mit drei spannenden Stationen durchführen. So hatten die eingeteilten Gruppen die Aufgabe herauszufinden, welche Fraktion an welcher Stelle im Plenarsaal Platz nehmen darf und mit wie vielen Abgeordneten jede Partei im Landtag vertreten ist. An einer weiteren Station sollten die Kinder herausfinden, welche Entscheidung auf welcher Ebene, (Kommune, Landtag, Bundestag oder gar auf EU-Ebene) getroffen wird. Wer entscheidet darüber, welche Farbe die Uniform der Polizisten hat oder welche Fahrpläne im Nahverkehr gelten sollen? Das alles wurde an der zweiten Station geklärt. Eine nicht ganz einfache Aufgabe hielt die dritte Station bereit: hier sollten die Schülerinnen und Schüler das Land Brandenburg zusammenpuzzeln. Jedes Puzzleteil war ein Wahlkreis. Im Anschluss an die Rallye ging es in die Kantine des Landtags, in der ein leckeres Mittagessen für die Kinder serviert wurde. Am Ende des Tages konnten die Schülerinnen und Schüler bei einem Abgeordnetengespräch mit Wolfgang Roick (SPD) und Isabelle Vandre (Die Linke) ihre umfangreichen Fragen loswerden, die auch ganz offen von den Abgeordneten beantwortet wurden. Dann hieß es auch schon Abschied nehmen. Mit mehr Wissen als zuvor ausgestattet, was die Politik in unserem Land betrifft, traten beide Klassen gegen 14 Uhr die Heimreise an.



Mathe-Ralley 2019

In der letzten Woche fand die Mathe-Ralley der beiden Schulen auf den Lehmbergen statt. Schülerinnnen und Schüler der 7. und 8. Klassen des Joachimsthaler Gymnasiums und Schülerinnen und Schüler unserer Schule messen bei dieser traditionellen Veranstalltung Ihre Leistungen im Fach Mathematik. Die meisten Punkte erreichte die 7. Klasse des Gymnasiums. Wir gratulieren herzlich.


Klasse

durchschnittliche Punktzahl

7

13,44

6b

12,61

6a

12,58

8

12,17

5b

11,65

5a

11,62


Hochsprungwettbewerb 2019

Hoch hinaus wollten auch in diesem Jahr die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Hochsprungwettbewerbes. In der folgenden Tabelle sind die Sportlerinnen und Sportler, die auf dem Treppchen standen, aufgelistet.

 

1. Platz

1. Platz

 

2. Platz

 

2. Platz

3. Platz

3. Platz

Klassenstufe

Mädchen

Jungen

Mädchen

Jungen

Mädchen

Jungen

 

4

 

Collien

Kunde

1,09 m

Leopold

Schädler

1,21 m

Franziska

Schippmann

1,03 m

Edgar

Jäckel

1,12 m

Andrea

Forisca

1,03 m

Clarence

Abregana

1,03 m

 

5

 

Hanna

Meinicke

1,12 m

Damian

Neubacher

1,24 m

Lena

Becker

1,12 m

John

Köhler

1,12 m

Josephin

Faast

1,06 m

Max

Schwarz

1,09 m

 

6

 

Lana

Welck

1,21 m

Bastian

Springborn

1,36 m

Anjelina

Grunow

1,18 m

Maximilian

Kraft

1,30 m

Chayenne

Weidner

1,00 m

Younes

Tietz

1,24 m

________________________________________________________________________________________________________________________

Tierischer Besuch von Atze und Klette

Die Schüler und Schülerinnen der Regenbogen AG freuten sich schon seit langer Zeit auf den Besuch der Tierärztin im Rahmen des GT– Unterrichts.

Am 13.02.19 war es dann endlich soweit. Zur Überraschung der Kinder begleiteten die Tierärztin Frau Regina Fengler „Atze“ und „Klette“, zwei Rauhhaarteckel.

Frau Fengler beantwortete viele Fragen der Schüler und Schülerinnen, die von großem Interesse an dem Beruf der Tierärztin zeugten. Eine Frage zum Beispiel lautete: „Was war die schwerste Behandlung die Sie bisher ausgeführt haben?“

Die Kinder bekamen einen Einblick in den Behandlungsablauf im Untersuchungszimmer eines Tierarztes. So wurden die Augen, das Gebiss und die Ohren untersucht sowie ein Verband bei den „lieben Patienten“ Atze und Klette angelegt. Mit einem Stethoskop wurden die Herztöne abgehört. Außerdem wurde der Umgang mit Hunden thematisiert.

Beide Tiere verhielten sich ausdauernd und zeigten eine vorbildliche Erziehung. Alle Kinder waren mit großer Begeisterung dabei.

Ein herzliches Dankeschön gilt der Tierärztin Frau Regina Fengler die dies mit viel Arrangement ermöglichte.

Christine Grimm